aktuelle Information Covid-19

 

Prinzipiell biete ich, so lange meine Dienstleistung weiterhin erlaubt ist, für meine bisherigen Lernkinder unter Einhaltung bestimmter Sicherheitsmaßnahmen weiterhin Lernstunden an. Laut Auskunft des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz vom 1. 12. 2020 biete ich keine "körpernahen Dienstleistungen" an, weshalb ich meine Lernstunden unter Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen auch weiterhin im Einzelsetting abhalten darf. Hände, Tische, Schreib- und Fördermaterialien werden von mir regelmäßig desinfiziert, wir halten zueinander Abstand und tragen während der Stunde und beim Betreten/Verlassen meines Lernraumes eine FFP2-Maske. Regelmäßiges Lüften und eine trennende Plexiglasscheibe am Arbeitsplatz sind ebenso selbstverständlich.


Obwohl meine Dienstleistung momentan verstärkt nachgefragt wird, nehme ich derzeit keine neuen Lernkinder auf.

 

Ich finde, dass im lerntherapeutischen Setting eine gewisse Kontinuität wichtig ist und auch der persönliche Kontakt und die Beziehung - wenn sich von den Auflagen her ständig etwas ändert, die Kinder oder ich eine Quarantäne einhalten müssen und meine bisherige Planungssicherheit komplett verloren geht, dann fällt es mir ehrlich gesagt schwer, zu neuen Lernkindern eine tragfähige Beziehung aufzubauen. Diese ist meiner Erfahrung nach aber unbedingt notwendig, um nachhaltige Erfolge in der Lerntherapie erzielen zu konnen. Ich bitte daher um Verständnis für diese Entscheidung.